DE

Deutsch-tschechische Begegnung digital: Sprache, Politik und Literatur

Die (kreativ-digitale) Chance in der (Corona-) Krise sehen - nach diesem Motto haben wir ein Deutsch-Abschlussprojekt im Abiturjahrgang entwickelt, an dem die Schüler*innen zur Zeit arbeiten.

Wie arbeitet ein ARD-Korrespondent in Prag? Wie wird in der ZEIT über die Corona-Situation in Tschechien berichtet? Welches Deutschlandbild wird in den tschechischen Medien vermittelt? Diesen und anderen Fragen gehen wir im ersten Block der Projektes, "Politik und Sprache", nach.

 

Begegnungsprojekt

Deutsch-tschechische Begegnung digital: Sprache, Politik und Literatur
Interaktives Abschlussprojekt der K12 in Deutsch

 

Im zweiten Block setzen wir uns forschend und kreativ vor allem mit der deutschsprachigen Literatur Prags, aber auch mit bekannten deutschen Übersetzungen tschechischer Literatur auseinander: Von Franz Kafka bis Jaroslav Rudiš, von Bohumil Hrabal bis Kateřina Tučková arbeiten die Schüler*innen in Gruppen an einzelnen Werken und gestalten multimediale eBooks mit Autor*inneninterviews, Videos, Zeichnungen und natürlich auch eigenen Texten.

Bei der Literatursuche und Methodik unterstützt uns das Prager Literaturhaus, die Schüler*innen kontaktieren auch das Goethe-Institut, das Germanistik-Institut und andere, werden so selbstständig forschend tätig und nutzen ihre deutsch-tschechische Perspektive auf Medien und Literatur.

Wir hoffen, dass das Projekt auch eine gute Vorbereitung auf das Studium ist und freuen uns jetzt schon auf die Ergebnisse. Über Highlights des Projektes werden wir euch immer wieder informieren, am Ende teilen wir mit euch auch das fertige eBook - "stay tuned"! Carla Tkadlečková, Klára Hošková und Sabine Nast