Der Sportklub der deutschen Schule in Prag

Durch ein breites Angebot an Sportaktivitäten möchten wir Bewegung und Gesamtentwicklung der Kinder unterstützen.

Sport wird an der DSP seit jeher großgeschrieben. Daher hat der Sportklub der deutschen Schule  auch eine langjährige Tradition. Mit dem vielfältigen Angebot an Sportmöglichkeiten versuchen wir sowohl die Bewegungsaktivität als auch die Entwicklung der Kinder insgesamt bestmöglich zu unterstützen.

In unserem Klub sind über 100 Schüler angemeldet, die sich unter der Leitung qualifizierten Pädagogen und Trainer regelmäßig sportlich betätigen.

Am beliebtesten sind natürlich die Fußball-AGs. Hier ist es uns bereits gelungen, einige Turniere zu gewinnen und sehr gute Ergebnisse zu erzielen. Dieses Jahr wollen wir einen eigenen Fußballklub gründen und uns an ersten offiziellen Fußballturnieren beteiligen. Die neuen Trikots warten bereits auf ihren Einsatz.

Angebot der Sportaktivitäten und Arbeitsgemeinschaften finden Sie  hier  (308 KB)(10.2.2016).

 

Sportunterricht und Sport-AGs

 

Fachleitung: Hana Rehak

Sportlehrer:  Martin Švarc, Paľo Mlynek, Steffi Knerr

Die Sportlehrer und qualifizierte Lektoren bereiten große Auswahl von Sportarten vor.

Fußballschule: Trainer:  Paľo Mlynek

Unsere Fußballschule hat drei  starke Mannschaften, die  zum Schluss des Schuljahres große Erfolge beim  internationalen Turnier erreicht haben.

Manschaft:

1.Klasse – 2 Klasse

3.Klasse – 5 Klasse  und unsere besten  9 Klasse – 11 Klasse

 

Wir freuen uns an mehrere Sportler!!

Hana Rehak

Skifahrt Pec pod Sněžkou 2016

Am Samstag, den 13. Februar 2016 sind wir von unserer Schule Richtung Pec pod Sněžkou abgereist.
Nach einem unendlich langen Aufstieg auf den Braunberg – keiner ist gestorben - gelangten wir zu unserem Hotel Energetik.

Sofort nach der Ankunft besetzten wir unsere Zimmer, aßen zu Mittag und wurden in vier Gruppen je nach individuellen Skifahrtkünsten eingeteilt. Jeden Tag fuhren wir sowohl am Vor- als auch Nachmittag Ski. Die Skilehrer wechselten die Gruppen, das Training war hart, es gab jedoch auch Spiele, die mit Skifahren zusammenhingen. Wir verbesserten und ziemlich, und einige von uns konnten das Skifahren sogar erlernen.  
Dienstag war für uns ein Ruhetag, am Nachmittag sind wir statt Skifahren spazieren gegangen. Etwa nach 300 Metern durften wir das Spielen im Schnee genießen. Es gab eine richtige Schneeballschlacht und Rumwälzen im Schnee. Es hat uns sehr gefallen.

Das Abendprogramm war immer interessant. Wir sahen verschiedene Filme über das Skifahren. Es gab auch interessante Vorträge, z.B. vom ehemaligen Mitarbeiter des Bergrettungsdienstes, der uns über die Gefahren der Berge erzählte, oder mit Frau Rehak über die Grundsätze der ersten Hilfe. Wir spielten auch Begegnungsspiele, bastelten z.B. Brücken für Modellautos aus alten Schachteln. In der Freizeit spielten wir meist Gesellschaftspiele. Die Schneebedingungen waren brillant, und auch das Wetter spielte mit.

Den Rückweg haben wir ebenfalls voll genossen.

Wir freuen uns bereits jetzt enorm auf den nächsten Skikurs in der neunten Klasse.

ES WAR BIS JETZT DIE BESTE SCHULREISE!

Autoren:
Alice Franková, Kristina Dorčeva, Isabella Klasová, Klára Beranová, Eliška Vondráková, Lída Jandačová, Monika Tranová, Hana Rehak
Übersetzung: Martin Švarc

Skifahrt 9AB in Bad Gastein - 30.1.-5.2.2016

Samstag

Wir versammelten uns vor der Schule und warteten auf den Bus. Alle drängelten sich um den 5er Platz hinten. Alle steigen ein und der Bus war voll. Während auf der Fahrt hinten laut Musik abgespielt wurde, war es vorne relativ ruhig. Bei der Busfahrt gab es 2 Pausen. Nach 8 Stunden Fahrt waren wir endlich angekommen. Müde und erschöpft stiegen wir dann aus, gingen in unsere Zimmer und besprachen den Stundenplan für die Woche. Dann gingen wir essen und letzten Endes auch schlafen.

Sonntag

Es war halb acht und laute Musik weckte jeden auf. Alle versammelten sich beim Frühstück. Danach zog sich jeder um und es ging zum Bus. Nach einer langsamen Fahrt waren wir da. Die Schüler wurden in Gruppen eingeteilt und los ging es. Ich erzähle heute die Erlebnisse meines Tages. Ich bleibe möglichst anonym, doch die meisten werden wissen, um wen es sich handelt. Ich spule die Geschichte zurück zum Morgen. Alles fing an mit dem Aufwachen. Ich hatte Frühstück und habe mich umgezogen. Eilend lief ich die Treppe runter da ich ein bisschen verspätet war. Auf dem Weg zum Bus bemerkte ich, dass etwas fehlte... es waren die Skibrillen. Toll fing der Tag an. Los ging es und das qualvolle Skifahren ohne Brille. Meine Augen taten weh, und ich konnte kaum was sehen, trotzdem wurde ich in die erste Gruppe eingeteilt. Weiter ging der miese Tag, aber es wurde nur schlimmer als mein Ski plötzlich immer auf der Piste auf ging. Es hatte keinen Sinn mehr... ich musste die ganze Piste zu Fuß runtersteigen. Als ich beim Lift ankam habe ich mithilfe von Adela Jaucova und Frau Rehak die Skier richtig eigestellt und endlich konnte ich das Ski fahren ein bisschen genießen.

Montag

Wir wachten wie immer um 8 auf und nach dem Frühstück trafen wir uns im Bus, mit dem wir dann zur Piste fuhren. Doch dort wartete auf uns Regen und weiter oben auch Hagel. Die Gruppen 2 und 3 entschieden sich wegen des schlechten Wetters oben auf den Pisten zu essen. Die Gruppen 1 und 4 konnten nicht hoch, weil die Lifts geschlossen wahren. Da wir alle nass waren, hatten wir die Wahl ob wir lieber im Restaurant bleiben wollen oder ob wir noch Skifahren wollten. Die, die sich entschieden weiterzufahren, waren nicht enttäuscht. Das Wetter war wundervoll und der Schnee sehr gut. Am Abend trafen wir uns im Gemeinschaftsraum, wo wir Spiele spielten.

Mittwoch

Am Mittwoch sind wir wie immer um 20 vor 9 auf die Skipiste gefahren. An diesem Tag waren wir nur bis 2 auf der Piste und haben uns um 3 Uhr im Gemeinschaftsraum getroffen. Dort hatten wir ein Programm zur Drogenprävention und haben den Film "Katka" geschaut. Der Film handelt von einer drogensüchtigen Frau, die in ihrem Leben von einer Kamera begleitet wurde. Wir hatten dann die Aufgabe, uns Gedanken darüber zu machen, wie Drogen ein Leben zerstören können.
Danach gab es ein Kontrastprogramm: Manche waren einkaufen oder in der Therme. Einige haben auch den Geburtstag von Hoang Long gefeiert.

Donnerstag

Am Donnerstag waren wir den ganzen Tag auf der Piste und alle haben nochmal ihre Kräfte ausgenutzt. Es gab Neuschnee und es war ein sehr angenehmes Fahren. Wir haben das letzte Mal in der Hütte gegessen und sind nachmittags wieder ins Hotel gefahren. Nach dem Abendessen gab es dann eine Disco, die Herr Zeisner mit einigen Schülern zusammen organisiert hatte. Als alle Schüler sich versammelt hatten, gingen die Lehrer und unsere Mitschüler waren DJs. Um kurz vor 10 Uhr mussten dann aber trotzdem alle Schüler wieder in ihr Zimmer und einige haben auch schon weiter gepackt weil wir ja am Freitag direkt wieder zurück nach Prag gefahren sind.

Text: Sara Biever, Nico Fournier, Hana Rehak
Fotos: Patrick Pederson