Fachschaft Tschechisch als Fremdsprache

Organisation des Unterrichtes Tschechisch als Fremdsprache in den A-Klassen der DSP

Der  Tschechischunterricht verläuft in den A-Klassen a in zwei Linien:
1. Tschechisch als Fremdpsrache (TschaF)
Diesen Unterricht besuchen die Schüler, für die Tschechisch eine Fremdsprache ist

2. Tschechisch als Muttersprache (TschaM)
Dieser Unterricht ist für die Schüler bestimmt, die fähig sind in Tschechisch zu kommunizieren

In der Regel sind die Schüler und Schülerinnen jeder Klasse der DSP in zwei Gruppen eingeteilt (eine TschaF und eine TschaM).

ad 1.  Die Gruppen TschF  arbeiten nach dem von der Fachschaft TschF erarbeiteten und von der Schulleitung der DSP genehmigten Lehrplan.

Nach der 4., 8. und 12. Klasse ist es den Schülern und Schülerinnen möglich die Prüfung zur Erreichung des international anerkannten Zertifikats (an dem Institut UJOP der Karlsuniversität Prag) A1, A2 und B1 abzulegen. 

Die  Lehrpläne berücksichtigen die Tatsache, dass während des Schuljahres neue Schüler und Schülerinnen in den laufenden Tschechischunterricht integriert werden müssen.  Den Lehrplan  bilden nach den einzelnen Themen Unterrichtssequenzen, die für die ganze TschF-Gruppe neu ist.  Die Sprachfähigkeiten werden vorwiegend nach diesen Themen entfaltet und in ihren Rahmen werden die meisten Wendungen auf lexikalischer Basis eingeübt.  So können auch die neu zugekommenen Schüler und Schülerinnen an dem Unterricht  teilnehmen. Das grammatische System wird im Stützunterricht angeeignet.

Tschechischunterricht bei neu zugekommenen Schülern und Schülerinnen

Die neu dazugekommenen Schüler und Schülerinnen besuchen den regelmäßigen Unterricht der jeweiligen Klassen und dazu den sog. Stützunterricht.
Im Stützunterricht wird den Schülern in reduzierter Form der Lehrstoff beigebracht, der in vorausgehenden Klassen behandelt wurde, und der unbedingt notwendig ist, um sich in die TschF-Gruppe der Klasse, die der neu zugekommene Schüler oder Schülerin besucht, zu integrieren.
Der Stützunterricht findet einmal pro Woche (1 Unterrichtsstunde) statt und ist für neu zugekommene Schüler und Schülerinnen pflicht. Den Stützunterricht können auch die Eltern der zugekommenen Schüler und Schülerinnen besuchen.

ad 2.    In den Gruppen TschM  wird in konzentrierter Form der Lehrstoff paralell mit diesem in den entsprechenden Klassen der Schulen in der Tschechischen Republik behandelt.  Da die einzelnen Schulen in Tschechien nach eigenen Lehrplänen   unterrichten, arbeitet die DSP im Rahmen des TschM-Unterrichtes mit einer tschechischen Partnerschule zusammen, um das entsprechende Niveau zu beachten. An dieser Partnerschule können die Schüler und Schülerinnen der DSP, für die nach dem Gesetz eine Differenzprüfung  vorgeschrieben ist, diese abzulegen. 

Ab Klasse  6. ist es möglich Tschechisch als zweite Fremdsprache (TschaF2) und ab Klasse 10 als dritte Fremddsprache (TschaF3) zu wählen..
Zur Vertiefung der Kenntnisse aus dem Bereich der tschechischn Geographie und Geschichte dient auch die AG Tschechische Landeskunde.
Die Fachschaft TschaF organisiert in jedem Jahr Kurse für Erwachsene für Lehrer und Eltern.